Beginnt jetzt der Preiskampf bei Elektroautos?

06 04 2014 | Christian Sauer | Kategorie: Serienreifes | 1 Kommentar

Mitsubishi i-MiEV Mitsubishi Electric Vehicle

[Der i-MiEV wird günstiger und künftig unter dem Namen „Electric Vehicle“ vermarktet; Foto: Mitsubishi]

In den letzten Tagen gab es immer wieder Meldungen, dass Hersteller wie Mitsubishi oder Renault die Preise für ihre E-Autos senken. Wird sich das zum Trent entwickeln?

Ja und nein lautet die Antwort, denn erhebliche Preissenkungen für Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb gibt es schon länger. So verlangt Opel für den Ampera statt anfangs 43.900 Euro „nur“ noch 38.300 Euro. Der Listenpreis für den Mitsubishi i-MiEV, der künftig unter dem Namen „Electric Vehicle“ vermarktet wird, sank seit Markteinführung um mehr als 30 Prozent auf nun 23.790 Euro. Dabei entwickelt sich die Batterie-Technologie ständig weiter. Beim rein-elektrischen Kleinwagen wurde die Reichweite beispielsweise um 10 auf offiziell 160 Kilometer gesteigert.

Zoe_Twizy_bearbeitet

[griin-Redakteur Dominik Bischoff testete bereits beide elektrischen Renault-Modelle; Foto: Jürgen Mainx]

Läuft die Entwicklung der elektronischen Bauteile in den Autos analog der bei Unterhaltungsgeräten wie Fernsehern, könnten die Preise bald noch weiter purzeln. Bei Renault können Kunden die Batterie für den City-Flitzer Twizy jetzt schon ab 30 Euro und für den Kompakt-Elektrowagen ZOE ab 49 Euro im Monat mieten. Der Grundpreis für die Fahrzeuge bleibt dabei unverändert. Bislang begann der Einstieg beim Zweisitzer mit einer monatlichen Batteriemiete von 50 Euro. Beim ZOE startete der Monatstarif bei 79 Euro. Die neuen Mietangebote gelten für Laufleistungen von bis zu 2.500 Kilo­meter im Jahr (Twizy) bzw. 1.250 Kilometer pro Kalenderquartal (ZOE).

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander
[Der Plug-in Hybrid Outlander verkauft sich in anderen EU-Ländern mit Förderung schon sehr gut; Foto: Mitsubishi]

Ob und wie sehr sich der Wertverfall auch bei Hybrid-Modellen bemerkbar machen wird, muss sich noch zeigen. Fest steht, dass Mitsubishi noch vor dem Marktstart des Plug-in-Hybrid-SUV Outlander PHEV die Preise senkt. Der von zwei Elektromotoren und einem Benziner angetriebene Allrader soll mindestens 39.990 Euro kosten. Das sind 2.000 Euro weniger als zunächst angekündigt. Allerdings gibt es für die Basisausstattung dann auch keine Xenon-Scheinwerfer mehr serienmäßig. Deshalb gilt auch bei Auto mit Elektroantrieb genau hinzuschauen und rechnen.


Info & Share


    Ein Kommentar


    Ihr Kommentar

    Sie können sich anmelden oder direkt einen Kommentar schreiben:





    Senden