Kinderleicht: eMobilität an der Schule

08 09 2014 | Christian Sauer | Kategorie: Lebensart, Politik, Serienreifes | 2 Kommentare


[Foto: VW]

In Österreich bekommen Schüler jetzt die Möglichkeit, direkt in ihrer Schule Elektromobilität kennen zu lernen und Elektrofahrzeuge auszuprobieren. Der Niederösterreichische Energie- und Umwelt-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf gab den Startschuss für das neuartiges Angebot zum Thema Elektromobilität: “Die Jugendlichen von heute sind die Autofahrer von morgen. Deshalb ist es uns besonders wichtig, hier Neugierde und Begeisterung für Elektromobilität zu wecken. Damit ist ein großer Schritt getan, um die Ziele, die in der Niederösterreichischen Elektromobilitätsstrategie 2014 bis 2020 verankert sind, auch erfolgreich umzusetzen”, so Dr. Pernkopf.

140905-pressefoto-e-mobil-macht-schule2

[Energie- und Umwelt-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf (2.v.l.), Foto: Thule G. Jug]

Die Aktion “e-mobil macht Schule” wird von der Landesinitiative “e-mobil in niederösterreich” koordiniert und richtet sich vorwiegend an die neunte und zehnte Schulstufe. Das Angebot gliedert sich in zwei zentrale Bereiche: einen interaktiven Informationsvortrag in der Klasse sowie einen Fahrerlebnisteil, der von der jeweiligen Partnerfahrschule abgehalten wird. Dabei werden die Unterschiede zwischen einem konventionellen Fahrzeug und einem Elektrofahrzeug erklärt. Danach haben alle interessierten Schüler die Möglichkeit, sowohl mit dem konventionellen Fahrzeug als auch mit dem Elektrofahrzeug eine kurze Strecke mitzufahren. Da es eine Aktion der Fahrschulen ist, muss die Initiative von interessierten Fahrschulen ausgehen, die sowohl die Fahrzeuge als auch jeweils zwei Instruktoren kostenlos zur Verfügung stellen. Das wäre doch auch eine gute Idee für Schulen und Schüler in Deutschland, oder?


Info & Share


    2 Kommentare


    Ihr Kommentar

    Sie können sich anmelden oder direkt einen Kommentar schreiben:





    Senden