flinc mit einem Award und zwei Neuigkeiten: Der GreenTec Award-Sieger im griin-Interview

07 09 2013 | Dominik H. | Kategorie: Messe & Events, Serienreifes | 0 Kommentare

GreenTec Award_flinc Award
[Stolz wie Oskar: flinc Co-Gründer Michael Hübl nimmt den Award entgegen. Bild: flinc]

Sie haben es geschafft: Das Dieburger Internet-Startup flinc hat beim größten Umweltpreis Europas, dem GreenTec Award, in der Kategorie Mobilität gewonnen. griin gratuliert im Interview mit Co-Gründer Bejamin Kirchner von Herzen – und fragt: Kommt auch in Zukunft Award-verdächtiges von euch? Die Antwort war beeindruckend – und bis zum heutigen Tag unter Verschluss: Denn erst er jetzt darf auch die zweite Insider-Information offiziell bekannt gegeben werden. Worum es geht? Um etwas, womit flinc auf einen Schlag Millionen von Menschen erreichen wird – und um ein neues Auto: Um Navigon und den BMWi3. Big News!

1 Award: flinc siegt beim GreenTec Award 2013

Nachdem flinc mit dem GreenTec Award als “Modell der Zukunft” ausgezeichnet wurde, haben wir uns flinc Co-Gründer und Vorstand Benjamin Kirchner geschnappt – mit Glückwünschen zu den bisherigen Leistungen und Fragen zu den Leistungen der Zukunft:

griin: Benjamin, wir freuen uns sehr für euch: Herzlichen Glückwunsch zu diesem großen Ding! Was bedeutet der GreenTec Award für euch – als Unternehmer und als Unternehmen?

Benjamin: Persönlich ist natürlich immer cool, Anerkennung für seine Leistung zu bekommen. Für flinc als Unternehmen ist der GreenTec Award vor allem wichtig, was unsere Unternehmenslösung angeht: Zum Beispiel der Artikel in der Wirtschaftswoche kann da sehr wertvoll sein.

griin: Mit dem GreenTec Award wurdet ihr für eure bisherigen Leistungen ausgezeichnet. Was möchtet ihr in Zukunft erreichen?

Benjamin: Wir wollen mit flinc ein Verkehrsmittel aufbauen – das ist unsere klare Vision: Komfortabel wie ein Taxi, günstig wie der ÖPNV. Und das alles soll passieren innerhalb von 10 Minuten. [Anm.d.Red.: Dazu mehr im folgenden]

Ja, und was uns Benjamin Kirchner dann erzählte, hat uns -gelinde gesagt- umgehauen: Zwei große Neuigkeiten sollten innerhalb der nächsten Zeit verkündet werden – eine auf der IFA in Berlin am 05.09. und eine am 07.09. sowie auf der IAA in Frankfurt. Bei griin erfahrt ihr heute schon die Big News!

2 Neuigkeiten: flinc-Integration in NAVIGON-Navis und den BMW i3

Und so verkündete flinc am 05. September offiziell: “Heute lüften wir in Berlin unser großes Geheimnis. Etwas, worauf wir das ganze Jahr hingearbeitet haben und das uns sehr stolz macht. Etwas, das uns auf ein neues Level hebt und ein Durchbruch für unsere Vision, ein neues Verkehrsmittel, sein kann. Etwas, das flinc auf einen Schlag für Millionen Nutzer zugänglich macht. Mit großer Freude geben wir heute auf der IFA bekannt, dass wir unsere Partnerschaft mit Garmin ausbauen. Mit dem nächsten Release von NAVIGON wird flinc für alle(!) NAVIGON-Nutzer auf iPhone und Android zur Verfügung stehen. Dadurch geben wir Millionen Fahrern die Möglichkeit, ihre Fahrten bei flinc anzubieten und Mitfahrer während der Fahrt mitzunehmen.

flinc Navigon Integration

Somit erhalten mehrere Millionen NAVIGON-Nutzer die Möglichkeit, ganz einfach Mitfahrer mitzunehmen. Für uns ergeben sich weitreichende neue Möglichkeiten: Sind genügend Fahrer in einer Region live unterwegs, bieten wir den gleichen Komfort wie ein Taxi. flincer kommen spontan von A nach B, werden von der Wunschadresse abgeholt und lernen einen netten Fahrer kennen. Und das alles so günstig wie eine Fahrt mit dem ÖPNV. Mit Garmin haben wir einen innovativen Global Player als Partner gewonnen, mit dem wir gemeinsam die benötigte kritische Masse an Fahrern aufbauen.” (siehe Mitteilung von flinc)

Und auch BMW verkündete gestern das bis dato gut gehütete Geheimnis: Der auf der IAA in Frankfurt präsentierte BMM i3 wird von vorne herein mit flinc an Bord ausgerüstet:

BMW i3 flinc Integration
[Von Anfang an integriert: flinc im Bordsystem des i3, BMW Online. Bild: BMW]

Dazu die Münchener: “Gleich von Beginn der Markteinführung ab November 2013 an ist im Rahmen der BMW ConnectedDrive Services exklusiv im BMW i3 das zukunftsweisende flinc Mitfahrnetzwerk integriert. (…) BMW i Fahrer können über die mobile flinc Smartphone-App (iOS und Android) oder auf der Website des Mitfahrportals ihre Fahrziele angeben und so schnell und einfach Mitfahrer für die geplante Strecke finden. Das Navigationssystem des BMW i3 übernimmt die Daten aus BMW Online und zeigt die abzuholenden Mitfahrer mit Bild an. (…)

Mit der Integration von flinc wird ein zusätzliches zukunftsweisendes Konzept eingebunden, das Individualverkehr und optimale Fahrzeugnutzung durch Fahrgemeinschaften miteinander verbindet. (…) Die Zusammenarbeit mit flinc ist ebenso Teil des urbanen Mobilitätskonzeptes von BMW, wie die bereits umgesetzte Integration von flinc in DriveNow, dem Carsharing-Angebot von BMW und Sixt. Dabei können auch auf Kurzstrecken genutzte Mietwagen flexibel für Fahrgemeinschaften genutzt werden.” (siehe Pressemitteilung von BMW)

Zwei große Nachrichen also von flinc: Eine der Quantität wegen, die andere der Qualität. NAVIGON wird flinc auf einen Schlag Millionen von Fahrern näher bringen und ermöglicht damit eine kritische Masse. Die Integration von flinc in ein innovatives Fahrzeug wie den BMW i3 ab Werk ist ein starkes Signal für die Innovationskraft aus dem Hause flinc – oder, wie Benjamin Kirchner sagt: “flinc im Auto – das ist für uns ein riesen Ding”.


Info & Share


    Ihr Kommentar

    Sie können sich anmelden oder direkt einen Kommentar schreiben:





    Senden