Infrastruktur: Elektroauto tanken per Paypal

07 10 2014 | Christian Sauer | Kategorie: Mobilitätskonzepte | 1 Kommentar

Hubject_intercharge_direct.jpg
[Foto: Hubject GmbH]

Deutschlandweit soll künftig per Paypal an Stromtankstellen bezahlt werden können können. Einen Vertrag mit einem Stromanbieter braucht man hierzu nicht.

1.400 Stromtankstellen des Anbieters RWE und seiner Stadtwerke-Partner gehen im November mit der neuen Bezahlmöglichkeit in Betrieb. An den RWE-Säulen ist dann auch das Zahlen mit Kreditkarte möglich. Mit einem Elektroauto spontan zu sein, ist derzeit oft schwierig, unter anderem weil man nicht überall nachladen kann. Bisher benötigte man in der Regel einen Vertrag mit dem jeweiligen Stromanbieter oder musste sich zumindest registrieren, um eine der rund 4.000 öffentlich zugänglichen Ladesäulen in Deutschland zu nutzen. Nun soll man die Dienste – wie bei einer echten Tankstelle – auch spontan nutzen können.

Rund die Hälfte der deutschen Stromtankstellen ist derzeit bereits dem „Intercharge“-Netzwerk angeschlossen, das heißt, Kunden eines Stromanbieters aus dem Verbund können auch an Säulen anderer Anbieter laden. Die Betreiber dieser Säulen können die Zahlung per Smartphone einfach freischalten lassen. Vorangetrieben hat Netzwerk und die Direktbezahllösung „Intercharge direct“ die Hubject GmbH. Das Joint Venture führender Unternehmen der Energie-, Technologie- und Automobilbranche (u.a. Bosch, Daimler, RWE) betreibt eine branchenübergreifende Plattform zur Vernetzung von Ladeinfrastrukturanbietern und Mobilitätsdienstleistern. (SP-X)


Info & Share


    Ein Kommentar


    Ihr Kommentar

    Sie können sich anmelden oder direkt einen Kommentar schreiben:





    Senden