Schneekönig: Der Twizy als Ganzjahreswagen?

12 02 2013 | Dominik H. | Kategorie: Lebensart | 1 Kommentar

enercity - Twizy E-Mobil mit Dr. Bax 2013-01-17
[Schneekönig? Dr. Michael Brax und sein Wintertest-Twizy im Schnee, Bild: Enercity]

Der Renault Twizy ist klein, wendig und bringt jede Menge Fahrspass – darin stimmen die Meisten überein. Doch als  Auto-Ersatz taugt er nicht – zumindest nicht im Schmuddelwetter-Deutschland. Oder? Ein hartgesottener Twizy-Tester ist das ‘Urban Mirco-Car’ den ganzen Winter hindurch gefahren…

Regen, Schnee, kalter Fahrtwind, Matsch – all das schreckt Dr. Michael Brax nicht ab. Nachdem er an einem Langzeit-Test mit dem Renault Twizy teilgenommen hatte, entschied er kurzerhand, den Test auch im Winter fortzuführen. Schon der sechswöchtige Dauertest von Enercity kam zu erstaunlichen Ergebnissen:

Ein erster Langzeittest im Jahr 2012 (…) mit drei Twizy-E-Mobilen bestätigte, dass die kleinen, leichten und effizienten E-Mobile mit derzeitigen Batterietechnologien bereits die wesentlichen Anforderungen urbanen Verkehrs abdecken. (Mobility 2.0)

Doch Dr. Brax wollte es wissen – und weitete den Dauertest zum Kampf gegen die Naturgewalten aus. Das Vorurteil, dass ein offenes Kleinstgefährt in Deutschland nicht zum Ganzjahreswagen taugt, stellt er seit Dezember 2012 auf die Probe:

Das Fahren im Herbst war kein Problem. Aber wie verhält sich der Akku im Winter? Verändert sich die Reichweite? Bewährt sich solch ein Fahrzeug auch bei winterlichen Witterungsverhältnissen? Mit einem erfolgreichen Wintertest steht und fällt für mich die Entscheidung, ob so ein E-Mobil als Ganzjahresfahrzeug nutzbar wäre

Sein erstes Fazit ist überraschend: Mit der richtigen Winter-Ausrüstung im Auto – also winddichter Kleidung, Handfeger & Eiskratzer (auch für Innen) – sei das Fahren eines Twizy im Winter nicht aufwendiger als mit einem herkömmlichen Auto. Und man brauche auch nicht länger für die Fahrten. Einziges Manko: Die Reichweiten-Verluste bei eisigen Temperaturen:

Statt der 80 bis 90 Kilometer Reichweite im Herbst, komme ich bei den kalten Temperaturen nur noch auf 55 bis 60 Kilometer. Das sind rund 30 Prozent weniger, aber das reicht für die absolvierenden täglichen Fahrten hier in Hannover.

Das Testergebnis überrascht mich. Im letzten Italien-Urlaub habe ich öfter einen Renault Twizy gesehen – und dachte: “Klar, im mediteranen Klima macht das Ganze ja auch Sinn.” Aber wenn ich in Deutschland einen Twizy sehe, wie hier zuletzt in Wiesbaden…

Renault Twizy Mietmich!

…sah das Ganze bei näherem Hinsehen eher betröppelt aus:

Renault Twizy Mietmich!
[Der Twizy im nasskalten, dezemberlichen Wiesbaden]

Dass jetzt jemand den ultimativen Test macht und zu dem Ergebnis kommt, im kalt-nassen Deutschland könne man den Twizy ebenso ganzjährig fahren, hätte ich nicht gedacht… Aber gut: Ich selbst habe es nicht ausprobiert und lasse mich gerne belehren! Ein klein wenig leidensfähig muss man aber mit Sicherheit sein.

Von seinen Erfahrungen mit dem Twizy im Kampf gegen die Naturgewalten berichtet Dr. Brax auf seinem Blog. Und mehr zum sechswöchigen Langzeittest & den Ergebnissen gibt’s auf den Seiten von Enercity.


Info & Share


    Ein Kommentar


    1. KFZ TEAM | 21 02 2013 | 17:59 Uhr

      Man hört nur ein leises twizzzzz

      kfzduell.de



    Ihr Kommentar

    Sie können sich anmelden oder direkt einen Kommentar schreiben:





    Senden