Urbee et orbi: Das Auto aus dem 3D-Drucker

26 11 2013 | Sascha | Kategorie: Entwicklungen | 0 Kommentare

Urbee 2

Aus dem 3D-Drucker in die Wüste: Urbee 2. [Foto: KOR EcoLogic]

Der neue Stern am Hybrid-Himmel kommt … aus dem 3D-Drucker. Der kanadische Designer Jim Kor steht kurz davor, seinen Traum zu verwirklichen, ein Auto auszudrucken und damit die Vereinigten Staaten zu durchqueren. Willkommen in der Zukunft des Autobaus.

Bereits vor fünf Jahren stellte der examinierte Maschinenbauer Kor sein Fahrzeug “Urbee” vor, das zum Teil aus dem 3D-Drucker stammte. Jetzt ist die Zeit reif (und die 3D-Drucktechnik so weit), ein komplettes Auto aus dem Drucker auf die Straße zu bringen – und dann ausgerechnet eines mit komplexer Hybridtechnologie. Seine Feuertaufe soll “Urbee 2″ auf einer Fahrt von New York nach San Francisco und zurück erleben. Knapp 4700 Kilometer.

“Weniger Öl. Mehr Natur” ist Kors Motto, unter dem er derzeit per Crowdfunding die nötigen Mittel für das “grünste Auto auf Erden” und dessen medienwirksamen Roadtrip sammelt. Dieser soll im Jahr 2015 absolviert werden. Zwei Passagiere, ein Hund und knapp 40 Liter Biosprit – das sind die Zutaten, aus denen der automobile Traum geschaffen werden soll. Der Zweisitzer bekommt sein In- und Exterieur aus dem 3D-Drucker.

Das Interieur des Urbee 2. [Foto: Korecologic]

Das Interieur des Urbee 2. [Foto: KOR EcoLogic]

Den rekordverdächtigen Verbrauch von 0,8 Litern auf 100 Kilometer verdankt der Urbee (Urban Electric Vehicle with Ethanol as back-up) seiner Konstruktion sowie dem Hybridantrieb aus einem Sieben-PS-Verbrennungs- und einem Elektromotor. Die aerodynamische Tropfenform soll zusätzlich helfen, den Verbrauch gering zu halten. 15 Jahre Forschung, Technik und Design haben Visionär Jim Kor und sein Team in das “Abenteuer” gesteckt.

Aus dem 3D-Drucker: der Urbee2. [Foto: KOR Ecologic]

Aus dem 3D-Drucker: Urbee 2. [Foto: KOR EcoLogic]

Die Fahrt selbst soll potenzielle Investoren auf das Projekt aufmerksam machen – denn noch fehlen laut eigenen Angaben ein paar Millionen Dollar, um vom Prototyp über die Pilotphase bis zur Serienproduktion zu gelangen. Nächstes Etappenziel von KOR Ecologic sind aber erst mal 30.000 Dollar bis zum 7. Dezember – damit es möglich werde, “Geschichte zu schreiben”. griin drückt die Daumen und ist sehr gespannt auf die Jungfernfahrt.

Zukunftsvision: Viele Urbees bevölkern die Straßen. [Foto: KOR Ecologic]

Zukunftsvision: Viele Urbees bevölkern die Straßen. [Foto: KOR EcoLogic]

 


Info & Share


    Ihr Kommentar

    Sie können sich anmelden oder direkt einen Kommentar schreiben:





    Senden